Adolf Reichwein-Realschule, Nürnberg

Auslober:Adolf-Reichwein-Schulverein e.V., Nürnberg
Betreuung/Vorprüfung: Christian Scheidig + Olaf Thomeczek, Nürnberg

Wettbewerbsart: Einstufiger, begrenzt offener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-offenen Bewerbungsverfahren zur Auslosung von 27 Teilnehmern sowie 3 Zuladungen

Beteiligung: 28 Arbeiten
Termine:
Bewerbungsschluss 31.01.2003
Abgabetermin Pläne 23.05.2003
Abgabetermin Medell 28.05.2003
Preisgerichtssitzung 03./04.07.2003

Fachpreisrichter: Siegfried Dörngens, Regensburg (Vors.)
Friedrich Bär, Nürnberg
Heinz Hilscher, Ansbach
Franz Jakobs, Erlangen
Sellv. Matthias Bettmann, Rückersdorf

Sachpreisrichter: Gerhard Heigert, Adolf-Reichwein-Schulverein, Nürnberg
Franz-Josef Biohlawek, Adolf-Reichwein-Schulverein Nürnberg
Franz Mihl, Adolf-Reichwein-Schule Nürnberg
Stellv.: Peter Hüttl, Gymnasiallehrer, Ebermannstadt

1. Preis (€ 18.560,-)
springmeier architekten, Braunschweig
Wilhelm Springmeier
bmp architekten, Göttingen
Wolfgang Kraatz
Mitarbeit: Christiane Kraatz
Christina Dieckhoff Fouad Boulkroune
L.Arch.: Lohrer und Hochrein
Ing.: Ing.-Büro Sprysch & Partner

2. Preis (€ 14.616,-)
SKAA-Architekten Achatz – Abel, Berlin
Gregor Aschatz – Christiane Abel
Mitarbeit: Claudius Knaack

3. Preis (€ 11.020,-)
Prof. Michael Stösslein, Nürnberg
Fachberater: Lutz Mürau – Bruno Ebersbach
Stephan Barth

4. Preis (€ 8.468,-)
Martini + Grossmann, Rosenheim
Sven Grossmann – Andreas Martini
L.Arch.: Armin Stiegler
Mitarbeit: Margret Domko – Torsten Hartmann
Fachberater: Ing.-Büro Fichtner & Köppl

5. Preis (€ 5.800,-)
Arge Scheidel & Koch, Karlsruhe
Alexander Scheidel – H.P. Koch
Mitarbeit Ulrike Fischer

1. Ankauf (€ 8.654,-)
hjp architekten, Grafenrheinfeld
Jörgen Hauck
Mitarbeit: Jörg Niderehe – M. Hermann
Herbert Osel
Statik: Ing.-Büro Dorband, Schweinfurt
Alexander Joachim

2. Ankauf (€ 3.654,-)
Köhler + Seitz, Nürnberg
Sabine Möller-Andres – Manfred Liebsch
Mitarbeit: Ines Wesemann – Jörg Weber
L.Arch.: Edgar Tautorat

3. Ankauf (€ 3.654,-)
Freider J. Heinz, Solingen
Mitarbeit: Jens Hosltein – Till Heinz – Daniel Hein

4. Ankauf (€ 3.654,-)
Stan Sedlbauer, Heroldsberg
L.Arch.: Heidi Lehner, Nürnberg
Mitarbeit: Melitta Thudt – Johannes Laubermann
Markus Rötzer

Wettbewerbsaufgabe Der Adolf-Reichwein-Schulverein Nürnberg e.V. hat sich zur Aufgabe gestellt, inmitten der Lehrstoffdichte weiterführender Schulen wieder Raum für erzieherische Betrauung zu schaffen. Seine Einrichtung trägt den Namen eines Mannes mit außerordentlichen menschlichen und pädagogischen Qualitäten. Reichweins kindgerechtes, an praktischer Erfahrung orientiertes Lehren ist dem Träger bereits seit 1958 Verpflichtung. Wesentliches Kennzeichen der von der Schule gepflegten Pädagogik is die intensive Beschäftigung mit den Kindern während des gesamten Tages. Das bestehende Schulgebäude in der Rollnerstraße wurde 1971 in Fertigbauweise errichtet und entspricht nicht mehr den Ansprüchen an eine zeitgemäße Anlage, ein Erhalt des Gebäudes ist auch wirtschaftlich nicht mehr haltbar. Zudem wir die Schule gerade auf die neue sechstufige Realschulform im Ganztagesbetrieb ausgerichtet. Zu diesem Zweck plant der Auslober die Errichtung einer 12-klassigen Realschule möglichst als Ausbau, Umbau und Ergänzung eines Bauwerks auf einem ca. 700m südlich des bisherigen Schulgebäudes gelegenen Anwesen am Schleifweg 39.

Preisrichterempfehlung: Das Preisgericht empfiehlt einstimmig, die Arbeit, die mit dem 1. Preis augezeichnet wurde der weiteren bearbeitung zu Grunde zu legen.

Modellfotos: Christian Scheidig + Olaf Thomaczek, Nürnberg