Gewerbeschau in Lauf

Am Rande von Lauf hat sich ein Büro etabliert, das größenmäßig überschaubar geblieben ist, sich aber an komplexe Bauaufgaben wagt.

Die Architektur ist dem Büroinhaber Christian Scheidig aus Lauf-Schönberg in die Wiege gelegt. Schon die Vorfahren arbeiteten in gleichen oder artverwandten grafischen Branchen. Gleichwohl blieb es Scheidig nicht erspart, das eigene Büro von Grund auf neu aufzubauen.

Hat sich der harte Einsatz gelohnt? Statt vieler Worte verweist Scheidig auf eine erstklassige Referenzliste. Immer mehr namhafte Kunden scheinen auf das Laufer Architekturbüro zu stoßen. Vom Arzt bis zum Versicherungsträger, vom Opernsänger bis zur diakonischen Einrichtung. “Kenner der Szene schätzen das persönliche Engagement und die hohe Flexibilität des bewusst klein gehaltenen Teams“ meint Scheidig.

Auch namhafte Architekturbüros greifen gerne auf das Know-How zurück. So unterstützt das Büro derzeit Münchener Kollegen beim Neubau des Institutes für Informatik und Mathematik in Erlangen, ein universitäres Großprojekt des Freistaates Bayern.

Arbeitet das Büro ausschließlich für Großkunden? Inhaber Scheidig winkt ab - und nennt zahlreiche kleinere Projekte, die oft viel Freude bereitet hätten, wie das Jugendcafé Lauf, den Erlebnisgarten für Demenzkranke in Röthenbach oder diverse Wettbewerbsbetreuungen.

Oder die Veranstaltung „Laufwerk“, dessen Mitinitiator und Namensgeber Scheidig ist.

Verlagsbeilage am 20. Mai 2011